Dampfgaren - Gesund, lecker und komfortabel

0   1   0  
Dampfgaren - Gesund, lecker und komfortabel

Garen unter Dampf - während in der europäischen Kochkunst, dass Garen von Speisen in Dampf nur für einige schmackhafte Gerichte genutzt wird, gehört es in der asiatischen Küche schon seit Generationen zur klassischen Kochtradition. Auch Sterne-Restaurants schwören auf die Küchentechnologie des Dampfgarens. Mittlerweile setzt sich auch in der heimischen Küche das Dampfgaren immer mehr durch. Und das zu Recht. Der Geschmack vieler Speisen zeigt sich beim Dampfgaren wesentlich intensiver. Wertvolle Vitamine und Mineralstoffe bleiben bei der Zubereitung erhalten. Dampfgaren ist die schmackhafteste und gesündeste Art, Gemüse zuzubereiten –unabhängig davon, ob frische oder tiefgekühlte Ware verarbeitet ist.  So enthält Brokkoli aus dem Dampfgarer  50% mehr Vitamin C als gekochter Brokkoli.

Wissenswertes zum Dampfgaren im Überblick

Die schonende Zubereitung eignet sich besonders für zartes Gemüse, Fisch und  Kartoffeln. Für Vegetarier, die auch ohne Fleisch abwechslungsreich und schmackhaft essen wollen. Für Eltern, die ihren Kindern lieber frische Dampfgarspeisen anbieten als Gläschenkost. Dabei kann ein Dampfgarer noch viel mehr:

  • Joghurt in nur 5 Stunden bei 40 °C im Dampfgarer zubereiten
  • Eier kochen: Weich, mittel oder hart in nur 4 bis 10 Minuten bei 100 °C
  • Babyflaschen  bei 100° C desinfizieren, in nur 15 Minuten keimfrei
  • Sterilisieren: Gläser werden zum Einkochen vorbereitet
  • Hefeteig: Bei 40°C geht der Hefeteig perfekt
  • Entsaften: Säfte und Gelees lassen sich durch Dampfentsaften schonend gewinnen
  • Aufwärmen: Gerichte benötigen nur 5 Minuten bei 80-100°C
  • Schokolade schmelzen: Kein Anbrennen, bei 90°C schmilzt Schokolade perfekt

Auf verschiedenen Ebenen bereiten Sie so ein umfassendes Menü, beispielsweise mit Fisch, Reis und Gemüse. Eine Geschmacksübertragung zwischen den einzelnen Speisen findet dabei nicht statt, da der entstehende Wasserdampf isolierend wirkt. Diese Eigenschaft wirkt sich auch positiv auf den Speisegeruch in der Küche aus. Zudem kommt es in einem Dampfgarer nicht zu übergekochten, verklebten und angebrannten Speisen. Aufgrund des heißen Wasserdampfes gestaltet sich auch die Reinigung des Dampfgarers vergleichsweise einfach.

 

Ein paar technische Details

Sobald Wasser seinen Siedepunkt, bei etwa 100 Celsius, erreicht und zu kochen beginnt, entsteht Wasserdampf. Wird dieser einer Speise zugeführt dringt er (physikalisch beschrieben) von Molekül zu Molekül der Speise vor und wärmt sie somit auch im Inneren gleichmäßig auf.  Die Garzeit für das jeweilige Gargut bleibt dabei  immer gleich, ob 100g oder 1 kg gegart werden sollen.

Verschiedene Dampfgarmodelle für verschiedene Ansprüche

Derzeit werden drei verschiedene Arten von Dampfgarern unterschieden: Druck-, Drucklos- und Multidampfgarer (mit Backofen). Druckdampfgarer punkten mit einer hohen Zeitersparnis. Dadurch verkürzen sich die Garzeiten um bis zu 50%. Hier benötigen Sie einen Festwasseranschluss.

Ebenfalls gibt es Geräte, die auch backen können und mit denen sich lockeres, knuspriges Brot oder saftiges Fleisch mit einer herrlichen Kruste herstellen lässt.
Kochvorgänge im Wasserbad können mit einem Dampfgarer ebenfalls auf sehr einfache, effiziente Weise durchgeführt werden. Zabaione und andere leckere Cremes sowie Pasteten und Terrinen sind mit einem Dampfgarer schnell und unkompliziert zubereitet.

Das Auftauen und Ersitzen bereits gegarter Speisen ist ebenfalls mit modernen Dampfgargeräten möglich. Auch zum Einmachen und Entsaften lassen sie sich hervorragend nutzen. Gute Dampfgarer bieten zudem Automatikprogramme für bis zu 150 Speisen. Durch eine Warmhaltefunktion können Speisen noch 15 Minuten automatisch warmgehalten werden.

 

Gerne beraten wir Sie in unserer Ausstellung über die weiteren Vorzüge eines Dampfgarers. Wir liefern schnell und montieren fachgerecht alle Einbaugeräte.