Einkochen macht glücklich

0   10   0  
Einkochen macht glücklich

Einkochen ist kinderleicht, macht großen Spaß und liegt im Trend. Das Haltbarmachen von Obst und Gemüse im Weckglas ist längst kein staubiges Relikt aus Omas Zeiten mehr. Einkochen trifft den Zeitgeist: Wir möchten selber machen. Und wir wollen wissen, was drin ist: Regionale Zutaten, ohne künstliche Aromen, mit Liebe gemacht. Und das schmeckt man.

Gute Einkochautomaten  verfügen über Einkochprogramme, die machen das Einkochen zum Kinderspiel! Bis auf Vitamin C bleiben die Nährstoffe beim Einkochen weitgehend erhalten.

Oft braucht es nicht viel, um glücklich zu sein: Lieblingskuchen im Glas, feurige Lieblingssuppen, fruchtige Cutneys, herzhaftes Brot oder geschmackvolle Wurst. Fertige Gerichte im Glas sind besonders praktisch für berufstätige Menschen, die sich bewusst gesund ernähren wollen.

"Ein Stück Zuhause"  im Glas: Der Rezept-Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, von Babynahrung bis Zwiebelkonfit, zuckerfreie Marmeladen, Fleischgerichte, Kuchen im Glas, Chutneys und sogar eigene Fertiggerichte wie Krautwickel oder Kürbissuppe.

Pflegeleicht: Gute Einkoch- und Partyautomaten sind von innen emailliert und haben einen geschlossenen Topfboden. Dadurch eignen sie sich auch hervorragend zum Garen großer Mengen Suppen und Eintöpfe. Die Temperatur ist stufenlos bis 100 Grad einstellbar. Nichts haftet an, nichts kann anbrennen. Herzhafte Chilis und Eintöpfe schmoren bei 70 Grad (Niedertemperatur), das Fleisch wird dabei saftig und butterzart.

Sparsam: Je nach Modell, maximaler Energieverbrauch 1800 bzw. 2000 Watt.

 

Welcher Einkochautomat ist für meine Zwecke geeignet?

:: Zum Kochen und Warmhalten von Getränken, Suppen und Eintöpfen eignen sich Einkochautomaten OHNE Zeitschaltuhr: Wasser, Fleisch oder Geflügel und Markknochen einfüllen. 8 Stunden kochen lassen. Hinterher salzen. Ergibt bis zu 29 Liter gesunde Fleischbrühe. Wahlweise mit oder ohne Ablaufhahn. Wichtig: Ein geschlossener Topfboden.

:: Zum Konservieren von Lebensmitteln eignen sich Einkochautomaten mit einem Einkochprogramm und Zeitschaltuhr: Verschlossene Gläser einfüllen, ausreichend Wasser zugeben, Programm nach Anleitung einschalten. Gläser aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen, damit sich darin ein Vakuum bildet. Je nach Modell passen 14 Gläser mit je 1 Liter Inhalt gleichzeitig in den Automaten.

 

Für was eignet sich ein Einkochautomat (mit geschlossenem Boden) ?

-          Zum Erwärmen und Warmhalten heißer Getränke bis zu 29 Liter

-          Zum Erwärmen und Warmhalten heißer Suppen und Eintöpfe bis zu 29 Liter

-          Zum schonenden Garen von Schmorgerichten bei 70-90 Grad (ohne Timer)

-          Zum Sterilisieren (Einkochen) von Lebensmitteln bei 100 Grad (mit oder ohne Timer)

-          Zum Kochen von Fleisch- und Knochenbrühen bei 100 Grad (ohne Timer)

-          Als Slowcooker für große Mengen bis zu 29 Liter (ohne Timer)

 

Vor Inbetriebnahme eines Einkochautomaten lesen Sie bitte vollständig die Gebrauchsanleitung und richten sich beim Einkochen nach den angegebenen Einkochzeiten gem. Hersteller.

Einkochen lässt sich aber auch im Backofen, Kochtopf oder Dampfgarer. Jedoch sind die Garzeiten und Temperaturen höher oder länger und das Ergebnis nicht immer zuverlässig.  So können Gummidichungen in der trockenen Backofenhitze schmelzen oder platzen. Deshalb sollte man immer geeignete Einmachgläser verwenden. Schraubgläser mit Twist-Off-Verschluss sind eher für Obst und Gemüse geeignet.  Fleisch- und Wurstwaren sollen sicherheitshalber im Einmachglas mit Gummidichtung und Klammer konserviert werden. Nützliche Tipps  und viele Rezepte gibt es im "Weck-Einkochbuch" oder im "Weck-Landjournal" direkt bei: www.weck.de