Die richtige Pflege von Kaffeevollautomaten

0   6   0  
Das Gehäuse
Der Milchaufschäumer
Der Wassertank
Die Auslaufschalen für Spülwasser und Trester
Die Kaffee-Auslauf-Düsen
Die herausnehmbare Brühgruppe

Ihr Kaffeevollautomat ist eine gewichtige Investition, die selbst Genießer nicht alle Tage tätigen. Umso wichtiger ist die regelmäßige Pflege der einzelnen Elemente – schließlich soll die Maschine auch nach mehreren Jahren noch zuverlässig ihren Dienst tun. Nicht zuletzt kann mangelnde Pflege auch den Geschmack des Kaffees beeinträchtigen. Mit den richtigen Reinigungstipps bleibt der Kaffeevollautomat hingegen lange Zeit wie neu

Gehäuse

Die Reinigung des Gehäuses ist nicht ausschließlich unter optischen Gesichtspunkten sinnvoll. Gerade wenn der Kaffeevollautomat in der Küche steht, können sich mit der Zeit ablagern, die sich später kaum mehr entfernen lassen.

Reinigungsempfehlung: Das Äußere des Geräts sollte einmal monatlich mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Verzichten Sie dabei auf aggressive Reinigungsmittel, einen Reinigungsschwamm mit grober Putzfläche oder gar Scheuermilch – diese können das Material irreparabel schädigen.

Milchaufschäumer

Milchprotein gerinnt in Verbindung mit Hitze. Die Rückstände der Milch können die Düse und die Schläuche auf Dauer verstopfen.

Reinigungsempfehlung: Regelmäßiges Spülen der Leitungen und Schläuche nach Empfehlung des Herstellers, idealerweise nach Gebrauch, zumindest täglich. Die Reinigung des Milchaufschäumers ist je nach Bauweise des Kaffeevollautomaten unterschiedlich. Bei manchen Geräten ist der Auslauf zerlegbar und die Einzelteile können über Nacht in Wasser eingeweicht werden. Hinweise zur korrekten Vorgehensweise finden sich meist in der Bedienungsanleitung.

Brühgruppe und Mahlwerk

Das Herzstück eines Kaffeevollautomaten ist die Brühgruppe. Bei den meisten hochwertigen Maschinen lässt sie sich leicht herausnehmen und reinigen.

Reinigungsempfehlung: Nehmen Sie die Brühgruppe möglichst wöchentlich aus der Maschine heraus, in heißen Sommermonaten auch täglich. Gehen Sie dabei nach Bedienungsanleitung vor. Die Brühgruppe braucht lediglich mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Reinigungsmittel und Bürsten sollten Sie dabei nicht verwenden, damit die Brühgruppe nicht beschädigt wird.

Wassertank

Wasser ist ein Lebensmittel. Bereits im Wassertank kann sich das Wasser trüben und mit der Zeit vermoosen. Besonders wenn der Tank direkt am Fenster steht und nicht regelmäßig gereinigt wird. Bei kalkreichem Wasser sind Kalkablagerungen vorprogrammiert. Die Verwendung eines Wasserfilters ist -je nach Härtegrad des Wassers- meistens zu empfehlen.

Reinigungsempfehlung: Entnehmen Sie den Wassertank wöchentlich und reinigen Sie ihn von innen mit einem Spültuch oder einer weichen Bürste. Anschließend sollte der Tank zusätzlich mit frischem, kaltem Wasser ausgespült werden. Geben Sie den Wassertank nicht in die Spülmaschine, er könnte sich durch die Hitze verziehen.

Auslaufdüse

Die Auslaufdüse kommt mit dem Kaffee direkt in Kontakt. Kaffeeöle, Verfärbungen und Ablagerungen können mit der Zeit die Auslaufdüse verstopfen. Und genau hier will der gebrühte Kaffee ja durchfließen.

Reinigungsempfehlung: Die Kaffeedüse sollte möglichst nach jedem Gebrauch gespült werden. Der komplette Auslauf sollte in regelmäßigen Abständen auch von außen abgewischt werden, damit verklebte Milchproteine und Ablagerungen entfernt werden.

Auffangbehälter

Der Auffangbehälter für den Kaffeesatz sollte ebenfalls regelmäßig gereinigt werden, besonders bei heißen Außentemperaturen. Kaffeeöle, Verfärbungen und Ablagerungen bilden mit der Zeit eine hartnäckige Patina, die später wieder schwer zu entfernen ist.

Reinigungsempfehlung: Die Auffangschale täglich entleeren und mit einem milden Spülmittel reinigen. Darauf achten, dass die Kontakte nicht beschädigt werden. Je nach Hersteller lässt sich der Kaffeesatzbehälter auch einfach in der Spülmaschine reinigen – Näheres dazu enthält die Bedienungsanleitung.

ENTKALKEN

Je höher der Kalkgehalt im Leitungs- oder Quellwasser, desto eher sollten Kaffeeautomaten entkalkt werden. Die meisten Kaffeevollautomaten zeigen es an, wenn eine Entkalkung durchgeführt werden muss. Bei Filterbetrieb zeigen manche Marken dieses nicht an. Dann ist es empfehlenswert nach jedem dritten Filterwechsel eine Entkalkung durchzuführen. Bei vielen Milchbezügen (Milchmischgetränke) ist es empfehlenswert in kürzeren Abständen zu entkalken. Der Grund: Zur Dampfentwicklung  wird Wasser über 100 Grad Celcius erhitzt, was eine vermehrte Kalkablagerung hervorruft. Nicht entkalkt sollen Siebträger mit einem Messingkessel, da der Entkalker zu Lochfraß führen kann. Alle anderen Siebträger sollten etwa quartalsweise entkalkt werden.  

Reinigungsempfehlung: Entkalken Sie Ihren Vollautomaten gemäß der Gebrauchsanleitung des Herstellers. Verwenden Sie die empfohlenen Produkte, aber keinesfalls Essig. Dieser ist für Vollautomaten nicht geeignet und könnte u.a.  die Dichtungen in Ihrem Automaten angreifen.

 

Bei allen Fragen zu Ihrem Kaffeevollautomaten stehen wir unseren Kunden gerne zur Verfügung. In der hauseigenen Werkstatt warten und pflegen wir Ihren Kaffeeautomaten professionell, für ungetrübten Kaffeegenuss!